SPD kämpft für Lehrschwimmbecken Ensen

Fraktion bringt Thema in Bezirksvertretung ein. Aktuelle Stunde zum gesperrten Schwimmbecken in Grundschule Hohe Straße.

Bild: Silke Strecker

Schon seit März ist das Lehrschwimmbecken in der Grundschule Hohe Straße in Porz-Ensen gesperrt. Sieben Schulen sowie zahlreiche Vereine sind von dieser Sperrung betroffen. Wie es weiter geht, steht derzeit in den Sternen. Daher will die SPD-Fraktion in der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung Porz eine Aktuelle Stunde zu dem Thema durchführen.

SPD-Fraktionsvorsitzender Simon Bujanowski: „Langsam reicht es uns. Die Verwaltung hatte zugesagt, dass nach den Sommerferien ein Gutachten vorliegen wird, damit wir wissen, ob die Sanierung des Lehrschwimmbeckens möglich ist, was sie kosten soll und wie lange sie dauern wird. Jetzt haben wir fast Dezember und haben zu keiner dieser Fragen Klarheit. Anscheinend ist in der Stadtverwaltung die Dringlichkeit des Themas nicht angekommen. Daher die Aktuelle Stunde, damit wir die Verwaltung in der nächsten BV-Sitzung direkt befragen können.“

Bezirksvertreter Karl-Heinz Pepke ergänzt: „Wir fordern die Verwaltung dringend dazu auf, alle Fakten auf den Tisch zu bringen, damit eine weitere Planung möglich ist – für uns als Politik, vor allem aber natürlich für die betroffenen Schulen und Vereine. Wir wollen von der Verwaltung wissen, wie es weitergeht. Schülerinnen und Schüler, Eltern und Vereine brauchen endlich Klarheit.“

Bujanowski abschließend: „Unser Ziel ist es, dass das Lehrschwimmbecken in der Grundschule Hohe Straße auf jeden Fall dauerhaft erhalten bleibt! Die Sanierung darf nicht im Sande verlaufen oder verschleppt werden.“

Simon Bujanowski

Karl-Heinz Pepke